Donnerstag, 24. Mai 2012

Radiohören ist nach wie vor beliebt


Laut BLM-Web­radiomonitor 2011 gibt es mehr als 3 000 deutsch­sprachige Webradios. Dennoch gehören die klassischen Radios mit Reich­weiten von über 90 Prozent zu den meistgenutzten Medien. Internetbasierte Audioangebote spielen in Deutschland eine ver­gleichsweise geringe Rolle und werden lediglich von 2 Pro­zent der Onliner wöchentlich genutzt.
Neue Übertragungswege stabilisieren das Radio als Alltagsmedium. Im Auto ist es nach wie vor das meist genutzte Medium. Die Bedeutung des klassischen Broadcast-Radios wird durch neue Angebotsformen nur marginal beeinflusst.
Seine Bedeutung gewinnt das Radio auch aus seiner lokalen und regionalen Identifikationsfunktion. Zudem bietet es die Chance, junge Menschen zu erreichen, insofern das Programm zielgruppenspezifisch ist.
Zur Radionutzung gibt es zahlreiche Studien. Daraus wird bspw. ersichtlich, dass sich die Zahl der amerikanischen Onlineradionutzer seit 2001 vervierfacht hat. Aus einer Studie zur gewohnheitsmäßigen Mediennutzung geht hervor, dass die habituelle Zuwendung zum Radio am stärksten ist. Für das Entdecken und Informieren über Musik spielt das Radio bei Jugendlichen nach wie vor eine bedeutende Rolle.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen