Donnerstag, 24. Mai 2012

Stream, Audio und Page - die Rezeptionsformen in der konvergenten Medienwelt

(Analyse auf Basis der ARD/ZDF- Langzeitstudie Massenkommunikation)


Die Studie folgt zur Untersuchung der Mediennutzung dem Ansatz unterschiedlicher Rezeptionsformen: Sehen (Stream), Hören (Audio) und Lesen (Page).

Die Langzeitstudie stellt also nicht mehr nur die Frage: Wie lange nutzen Rezipienten TV, Radio, Print und Internet? Sondern vielmehr: Wie lange sieht, hört oder liest der Nutzer auf welchen Medien? Dazu ist es nötig, dass Internet zwischen medialer und nicht medialer Nutzungsdauer (beinhaltet z.B. Suche, Spiele, Netzwerke) zu unterscheiden.

Audio und Stream: Hier dominiert die klassische Mediennutzung von Radio bzw. Fernsehen im Gegensatz zu anderen Verbreitungs- oder Nutzungsoptionen wie das Internet. Unterschiede lassen sich jedoch in den Altersgruppen erkennen – so nutzen die 14-bis 29-Jährigen häufiger das Internet für Stream, Audio und insbesondere Page.

Insgesamt steigt der Nutzungsanteil von Stream, Audio und Page in den neuen Verbreitungsformen. D.h. die Nutzungszeit verlagert sich zunehmend von den klassischen zu den neuen Medien.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen