Donnerstag, 21. Juni 2012

Eine Bildaussage im Storyboard aufbauen


Storyboards am Beispiel: Schleusen eines Schiffes (gezeichnet von der Filmemacherin und früheren Kamerafrau Beate Erdmann)



Das Bild zeigt die Gesamtsituation und die Möglichkeiten für Kamerapositionen
·         Position 1 eignet sich eher für Totalen (Tot.) und
·         Positionen 2 und 3 eher für Details

Wichtig: Alle Kamerapositionen müssen sich an einem Ufer befinden, um einen »Achs(en)sprung« zu vermeiden.

Storyboard mit neun Einstellungen (N = nah; HT = halbtotal; HN = halbnah)


Wichtig: Die Bildaussage lautet „Ein Schiff wird geschleust“ – daher müssen die Bilder in eine sinnvolle Reihenfolge gebracht werden. Dazu sollte die Bildaussage des jeweiligen Bildes genau angesehen und die Bilder anschließend angeordnet werden.


[Bildquelle Screenshots: http://www.journalistische-praxis.de/fern/?page_id=220]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen